Pressebericht Winterschiessen 2017

Download
Medienbericht Winterschiessen 2017 der S
Adobe Acrobat Dokument 995.0 KB

Pressebericht Jahresversammlung 2017

Download
Pressebericht Jahresversammlung der SG T
Adobe Acrobat Dokument 538.6 KB

Thurgauer Meisterschütze 2017

Podest Thurgauer Meisterschütze 2017: (v.l.n.r.)

Urs Badertscher (2. Rang)

Andreas Dietrich (1. Rang)

Stefan Hut (3. Rang)

 

 

Es ist unglaublich!

Die positiven Resultatmeldungen brechen nicht ab!

Erneut dürfen wir vermelden dass aus dem Tuenbachtal einfach gute Schützen kommen :)

In eindrückliche Manier bewiesen dies die drei Schützen der SG Lustdorf und der SG Thundorf welche sich mit den geschossenen Resultaten das ganze Jahr hindurch zu den besten 8 des Kantones zählen dürfen und sich somit für den Final des Thurgauer Meisterschützen qualifiziert haben.

Qualifikationsresultate:

Andreas Dietrich 605 Punkte (und somit Qualisieger)

Marco Meier 599 Punkte (3. in der Quali)

Urs Badertscher 597 Punkte (6. in der Quali)

 

Objektiv gesehen muss gesagt sein dass die Schiessbedingungen sehr anspruchsvoll waren und es sehr harzig war die Spitzenresultate die für den Sieg gefordert sind zu erzielen.  Marco Meier, welcher die letzten zwei Jahre als Sieger aus diesem Wettkampf ging merkte dies leider auch und konnte die benötigten 10er Schüsse nicht auf die Anzeige zaubern.  Aus diesem Grund musste er unerwartet früh, jedoch auf dem guten 6. Schlussrang das Rennen um den 3. Meistertitel in Folge aufgeben.

Besser lief es den anderen beiden Schützen.

Urs Badertscher, seines Zeichens einziger Sturmgewehr 90 Schütze im gesamten Finalfeld,  sagte noch vor dem Finale dass er es super hätte. Habe er doch gegen all die 57 03er Schützen absolut keinen Erfolgsdruck.

Genau diese Karte konnte er ausspielen und musste sich zum Schluss nur vom Sieger dieses Wettkampfes geschlagen geben.

Als besagten Sieger konnte sich dieses Jahr Andreas Dietrich krönen lassen. Er konnte seine überzeugenden Qualiresultate auch am Finaltag bestätigen und zeigte während dem gesamten Schiessen wenig Nerven.  

Wir gratulieren den erfolgreichen Schützen für diese super Resultate und freuen uns natürlich euch bei den kommenden Schützenfesten erneut zu fordern :)

 

 

Download
Bericht Meisterschütze 21.10.2017 SG Thu
Adobe Acrobat Dokument 51.0 KB


Jungschützenreise 2017

Reisegruppe Jungschützenreise 2017
Reisegruppe Jungschützenreise 2017
Aussicht über Daubendsee
Aussicht über Daubendsee

Schöööön wars :)

Nach einer langen Zugfahrt nach Leukerbad fanden wir uns in angenehmer Atmosphäre bei einem entspannenden Bad in der Therme wieder. Dies natürlich nicht vor einem enorm spannenden Minigolf-Supercup :)

Nach dem Sprudeln wurden wir im Restaurant Diana mit einem feinen Znacht verwöhnt bevor wir uns in unserer Unterkunft einrichteten und einige Runden "Hosä-abä" spielten. Die einen welche schon nach dem Sprudeln etwas müde waren verschwanden so allmählich in ihre Kojen während andere einfach nicht müde werden wollten und aus Prinzip noch die einzige "Ausgangsbar" aufsuchten welche zu finden war. Wenn sie gewusst hätten dass in der Nacht kein Taxi mehr fährt hätten sie sich dies sicher auch nochmals überlegt. 

Auf jeden Fall war am Sonntag auch wieder Tagwacht und es ging körperlich nicht allen gleich gut. Wie jedoch von der Reiseleitung angegeben starteten wir um 09.00 Uhr unsere Wanderung in Richtung Gemmi.... nein zum Glück gab es da ja eine Seilbahn welche uns auf den Gipfel gondelte. Da wir einen etwas straffen Zeitplan verfolgen mussten war es nach einem kurzen Fototermin dann auch gleich Zeit sich auf den Weg zu machen. 

Vom Gemmipass her führte uns die Wanderung zum Daubensee über das Restaurant Schwarenbach bis zum Restaurant Sunnbüel. Nach einem kurzen, Intensiven Mittagessen  durften wir von hier wieder die Luftseilbahn benutzen und wurden in atemberaubender Höhe nach Kandersteg gefahren/geflogen. 

Wettertechnisch war es zwar sehr kühl, jedoch hatten wir sonst extremes Glück. Vom Gemmipass bis zum Rest. Sunnbüel schonte es und wir hatten sogar einige Sonnige Phasen. Als wir denn das Restaurant betraten fing es doch tatsächlich an zu schneien. Aber eben, wir waren ja nun zum Glück an der Wärme.  Nach einer lustigen Rückfahrt nach Frauenfeld genossen wir dann noch einen Abschlusstrunk im Bahnhofsbistro bevor wir uns dann in verschiedene Richtungen nach Hause begaben.

Es war einmal mehr eine sehr unterhaltsame und kurzweilige Reise. Besten Dank an Peter Frauenfelder für seine Organisation. Nächstes Jahr werden dann wieder wir die Reise organisieren. Mal schauen ob wir das Niveau halten können :)